Basislehrgang

In Praxis und Wissen

In der Familientrauerbegleitung gibt es durch die Erweiterung der Zielgruppe Kinder, Teenager, Jugendliche und junge Erwachsene zusätzliche Herausforderungen. Allem voran geht es hier um das altersspezifische Todesverständnis, welches sich auf den kompletten Trauerprozess auswirken wird. Manchmal können sie sich (noch) nicht verbal ausdrücken, weil sie nur fühlen, was sie da gerade an Drama und Schock erlebt haben. Und deshalb ist es so wichtig, Heranwachsende und ihre Familie zu verstehen und Folgendes anzupassen: Sprache, Struktur, Methode und Zeit. Weil es wichtig ist, dass aus ihnen fantasievolle Krisenbewältiger und nicht emotionseinseitige Problemausweicher werden.

Inhalte:

  • Kommunikation in der Trauerbegleitung
  • Kennenlernen verschiedener Trauermodelle
  • Sternbild-Modell FTB nach Alexandra Eyrich ©
  • Lavia-Labyrinthmodell ©
  • Selbsterfahrung, Ethik, Psychohygiene, Haltung
  • System und Vielfalt der Familie
  • Kinderrechte
  • Bestattungs- und Erinnerungskultur
  • Virtuelle Trauerbewältigung
  • Kreative Methodenvielfalt
  • Entwicklungsbedingte Todesvorstellungen
  • Arbeit mit und anhand von Fallbeispielen aus der Praxis
  • Mediale Trauerkultur anhand von (Bilder-) Büchern, Filmen, Musik, Internet, Kunst und Merchandising
  • Austausch und Vernetzung

Nach der gesamten Teilnahme an allen Terminen, sowie der Erfüllung vorgegebener häuslicher Vertiefungen samt Abschlusspräsentation endet der Lehrgang (115 Unterrichtseinheiten) mit der Zertifikatsübergabe durch das Gütesiegel Familientrauerbegleitung.

Ort: Montanahaus Bamberg

Bei Interesse hinsichtlich der Termine, Organisation und Rahmenbedingungen bitte eine E-Mail mit Angabe der Postadresse an Alexandra Eyrich -hier klicken! – der ausführliche Flyer wird zeitnah mit der Post verschickt.