Gütesiegel

Alexandra Eyrich & Mechthild Schroeter – Rupieper

Weil es deutliche Zeichen für dir Qualitätssicherung in der Familientrauerbegleitung braucht, ist es wichtig, dass Menschen, die begleitend in trauernde Familien gehen, hilfreiches Werkzeug an Wissen und Praxis erlernen, verinnerlichen und umsetzen können. So, dass ihre pädagogische Eignung und Fachkompetenz in ihrer individuellen Haltung durch gute Schulung zum Vorschein kommt. Deshalb wird das “Gütesiegel Familientrauerbegleitung” an Menschen vergeben, welches offiziell mit folgender Definition belegt ist:

“Durch die Kooperation von Alexandra Eyrich (ZwischenGeZeiten) und Mechthild Schroeter-Rupieper (Lavia) ist das Gütesiegel Familientrauerbegleitung entstanden. Dieses beruht auf gemeinsam erarbeiteten und praxiserprobten Qualitätskriterien unter Einbezug der Kinderrechte, die sich innerhalb der Bundesrepublik Deutschland auf die Familien- und Sozialpolitik begründen. Das Siegel wird in Deutschland und über die Grenzen hinaus an Menschen vergeben, welche nach den Prüfungsstatuten der Basis- und Aufbaulehrgänge bei Lavia/ZwischenGeZeiten zertifiziert werden. Das Gütesiegel ist grafisch erkennbar an einer Logo-Verknüpfung – für ZwischenGeZeiten die Welle und für Lavia der Schmetterling. Es steht gleichzeitig für den professionellen Maßstab der beiden international anerkannten Fachdozentinnen, welche mit ihrer jahrzehntelangen Erfahrung sowohl in der Erwachsenenbildung, als auch direkten Familientrauerbegleitung tätig sind.”