Promi Talk

Rolf Zuckowski

Ganz persönlich, sehr nahbar, ehrlich, mutig

Es war KEIN Mensch in diesem Raum gesessen, der NICHT mit Rolf aufgewachsen ist und deren Kinderzimmer gefüllt war mit seinen Liedern wie etwa „Die Weihnachtsbäckerei“, „Wie schön, dass du geboren bist“ oder „…und ganz doll mich“.

Rolf Zuckowski… viel mehr als ein Kinderliedermacher… da gibt es in seiner Musik nicht nur banale Geschichten, sondern echte Botschaften – für Klein und Groß in sämtlichen Lebenslagen. Sensibel für die Momente des Lachens und auch Weinens unserer Familien während des Treffens wählte er intuitiv die richtigen Worte und auch die richtige Liedauswahl.

Manchmal sangen wir mit, ein anderes Mal hörten wir zu und nicht nur einmal waren wir alle sehr angerührt von dieser Stimme, die einem seit Kindheitstagen so vertraut ist und besonders bei den Texten von “Drüben” oder “Gemeinsam unterwegs” formten sich Erinnerungen und Bilder der jeweils Verstorbenen in den Köpfen und Herzen aller… Viele Fragen über das Sterben, den Tod und seine eigenen Trauersituationen hatten wir an ihn – und bei manchen waren wir uns gar nicht so sicher, ob er darauf antworten wird und möchte. Aber er tat es. Wie gut, wenn ein bekannter Mann wie er betont, dass es wichtig ist, bereits den kleinen Kindern und v.a. auch Jungs das Weinen und Trauern zu gestatten. Dass Kinder den Kreislauf des Lebens am besten begreifen, wenn man sie an Gesprächen teilhaben lässt, die ALLE in der Familie über einen erlebten Verlust führen und sie dabei nicht ausschließt. Und dass er uns auch an eigenen Verlusterfahrungen teilhaben ließ…

Wir werden alle diese besondere Begegnung niemals vergessen… Rolf, deine Sonne bleibt!

Gerd Schönfelder

Bis zu seinem Rücktritt im Jahr 2011 gewann er bei 6 Paralympic Teilnahmen insgesamt 22 Medaillen

Mit 16x Gold, 4x Silber und 2x Bronze ist er bis zum heutigen Zeitpunkt der international erfolgreichste Athlet in der Geschichte der Winter-Paralympics. Zudem wurde er 14x Weltmeister und 8x Weltcupgesamtsieger.

Im Alter von 19 Jahren verlor er bei einem Zug-Unfall den rechten Arm und alle Langfinger der linken Hand. Diesem schweren Schicksalsschlag zum Trotz startete er 1990 seine Karriere im Deutschen Paralympic Skiteam alpin – mit eben legendären Erfolg bis heute. “Leben mit dem Verlust” – aus einer ganz eigenen Perspektive. Wir konnten nur staunen über so viel Optimismus, Kraft, Ehrlichkeit, Tiefe und auch seinen Humor. Und dass er eine seiner Goldmedaillen (gewonnen in Vancover) mitbrachte, war auch wirklich sehr besonders. Bis dato hatte sich niemand von uns vorgestellt, wie SCHWER so eine Medaille ist. Eindrucksvoll ein Videozusammenschnitt seiner Karriere und überdies ging er keiner einzigen Frage aus dem Weg. Deutlich wurde bei diesem Treffen immer wieder der Wert der Familie, seine Haltung zu Gott und die Relation von dem halb vollen und halb leeren Glas Wasser.

Eine Trauernde sagte zum Schluss: “Ich hab grad so das Gefühl – wenn ER das alles geschafft hat und schaffen konnte, dann schaffe ich es vielleicht auch wieder zurück ins Leben!” Alleine dafür sei ihm herzlich gedankt, dass er sich die Zeit für uns genommen hat. Als die Frage im Raum stand “Wie geht man denn nun am besten auf Trauernde/ Betroffene/ Behinderte zu?” – da sagte er: “Nicht wegschauen. Anlächeln – und dann: Schau mer mal!

Vielen Dank, lieber Gerd, dass du jeder und jedem von uns an diesem Tag so viel von DEINEM Lächeln geschenkt hast!

Boxgalopp

Innerhalb des Promi-Talks 2019 bei ZwischenGeZeiten begrüßten wir David Saam und Res Andreas Richter der Antistadl-Band BOXGALOPP

Diese Veranstaltung ist bei uns immer wieder ein ganz besonderes Erlebnis… mit Menschen aus dem öffentlichen Leben ins Gespräch gehen über Sterben, Tod und Trauer.

Und das ist auch ganz schön mutig, sich diversen Fragen von trauernden Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und ihren Familien zu stellen. Unsere beiden Gäste haben das mit Bravour gemacht! Ein Wechselspiel zwischen ernst und heiter, nachdenklich und staunend, diskutierend und schweigend, emotional und sachlich, traurig und ausgelassen. Dass wir im Anschluss auch das Konzert und den damit verbundenen Volxxtanzabend miteinander besucht haben, hat den Tag (und dann auch die Nacht!) perfekt gemacht.

Sich auch mal anders begegnen über die Trauer hinaus, miteinander lachen, feiern, tanzen…

Vielen Dank an Boxgalopp (insbesondere David und Res)… ihr habt viele Menschen glücklich gemacht!